Schon gewusst? Einige bemerkenswerte Fähigkeiten von Vögeln

Vögel sind Spitzen-Sportler und Hörprofis. In diesem Blogbeitrag stellen wir Ihnen einige ihrer bemerkenswerten Fähigkeiten vor. Aber Achtung: Nach dem Lesen könnte sich herausstellen, dass im Vergleich dazu wir Menschen die “lahmen Enten” sind… 

Alle Greifvögel haben Adleraugen

Das scharfe Sehen ist für Greifvögel, die ihre Beute aus höchster Entfernung erblicken müssen, die wichtigste Sinnesleistung. Ihre Netzhaut hat ein drei- bis viermal größeres Auflösungsvermögen als die des Menschen. So kann z.B. der Wanderfalke seine Beute bis auf eine Entfernung von drei Kilometern scharf sehen. Der ebenso scharfsinnige Bienenfresser erkennt eine Biene bis auf eine Entfernung von 60 Metern. Einen besonders beachtlichen Rundumblick hingegen haben Schnepfenvögel: Sie müssen für ihren 360-Grad-Blick noch nicht einmal den Kopf bewegen.

Flugkünstler mit Bestleistung 

Vögel sind in der Luft in allen Bereichen Rekordhalter – egal ob bei Flughöhe, Flugdauer oder Geschwindigkeit. Absoluter Schnelligkeits-Champion ist der Wanderfalke: Wenn er sich mit angelegten Flügeln auf seine Beute stürzt, erreicht er bis zu 332 km/h. Auf dem zweiten Platz befindet sich der Steinadler mit nicht minder beeindruckenden 320 km/h. Die höchste Geschwindigkeit erreichen Vögel immer dann, wenn sie sich bedroht fühlen und natürlich, wenn sie auf der Jagd sind. Im horizontalen Streckenflug fliegt der Wanderfalke hingegen nur “gemütliche” 100 km/h. Bezogen auf die Flugdauer heimst der Mauersegler sich die Sieger-Lorbeeren ein: Werden die Jungen der Mauersegler flügge und verlassen das Nest, verbringen sie mehrere Monate fast dauerhaft in der Luft. Das führt dazu, dass am Ende ihres Lebens eine Flugstrecke zusammenkommt, die fünfmal bis zum Mond und zurückreicht! 

Hoch hinaus trauen sich hingegen Wildgänse: Sie überwinden sogar die Himalaya-Gebirgskette von über 8.000 Metern, können also mit Passagiermaschinen mithalten. Noch höher schaffen es lediglich Geier – nämlich in bis zu 10.000 Meter Höhe. 

Die Anatomie als Wettbewerbsvorteil 

Der Grund für die aus menschlicher Sicht unglaublichen Leistungen der Vögel liegt in ihrer Anatomie begründet: Das Vogelskelett ist sehr leicht, da die Knochen sowie auch der Schnabel zum größten Teil hohl und mit Luft gefüllt sind. Diese Luft sorgt neben einem geringen Gewicht auch für den Temperatur- und Druckausgleich, der in der Höhenluft nötig ist. Die kleinen Lungen der Vögel sind außerdem besonders effektiv und können auch in sehr großer Höhe genug Sauerstoff aus der Luft filtern. 

Diese und viele weitere interessante Fakten stellt Ernst Paul Dörfler in seinem 2019 erschienenen Buch “Nestwärme” vor, welches wir allen leidenschaftlichen Vogelbeobachtern (oder denen, die es noch werden wollen) ans Herz legen. 

Vogelbeobachtung mit dem Fernglas 

Wenn wir mit diesem Blogbeitrag Ihr Interesse für die faszinierende Welt der Vögel wecken konnten und Sie noch auf der Suche nach einem passenden Fernglas für die Vogelbeobachtung sind, empfehlen wir Ihnen ein Fernglas mit Weitwinkeloptik. Modelle, wie das adventure D 8 x 42, verfügen über ein besonders großes Sehfeld, welches Ihnen bei der bewegten Vogelbeobachtung einen entscheidenden Vorteil bietet. Überdies erkennen Sie dank der hohen Vergrößerung charakteristische Gefiederfärbungen auch auf große Entfernung. Ein weiterer Vorteil des adventure D 8 x 42 besteht in dessen großem Objektivdurchmesser. Dieser garantiert Ihnen auch in den Morgen- und Abendstunden lichtstarke Abbildungen – also genau in der Zeit, in der Vögel am besten zu beobachten sind. 

Wenn Sie sich einmal von den kontrastreichen und farbechten Abbildungen des adventure D 8 x 42 überzeugen möchten, statten Sie gern einem Eschenbach-Fachhändler in Ihrer Nähe einen Besuch ab. Hier werden Sie ausführlich beraten und finden garantiert ein Modell, mit dem Sie einzigartige Vogelbeobachtungen in freier Natur erleben können.